Mietwagen in Spanien: 15 wichtige Tipps und Tricks

Wir schenken dir die besten Tipps und Tricks, damit du den perfekten Mietwagen findest.

Finde das beste Mietwagen-Angebot auf MyTripCar
Hoppla! Wähle einen Abholort aus der Liste
Du bist nah dran! Wähle ein Abholdatum und eine Uhrzeit
Abholdatum
Abholdatum
Am frühen Morgen
0:00
1:00
2:00
3:00
4:00
5:00
6:00
7:00
Morgen-Abend
8:00
9:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
18:00
19:00
Nacht
20:00
21:00
22:00
23:00
Auf xx:30 Uhr ändern
Hey! Wählen das Abgabedatum und die Uhrzeit
Moment! Das Rückgabedatum kann nicht vor dem Abholdatum liegen
Rückgabedatum
Rückgabedatum
Am frühen Morgen
0:00
1:00
2:00
3:00
4:00
5:00
6:00
7:00
Morgen-Abend
8:00
9:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
18:00
19:00
Nacht
20:00
21:00
22:00
23:00
Auf xx:30 Uhr ändern
MyTripCar Europcar, Firefly, Avis, Enterprise, Hertz

In Spanien findet man die billigsten Mietwagen-Angebote in ganz Europa. Die Vielzahl an Touristen die jährlich das Land besuchen, fördert die Nachfrage und somit gibt es mehr Autovermietungen als in anderen Ländern. Dies führt zu einem starken Preiswettbewerb zwischen Anbietern und zu der Entstehung von Billiganbietern.

Wir geben dir 15 Tipps und Tricks, mit denen du den vollen Durchblick zwischen den tausenden Angeboten behältst, und so den perfekten Mietwagen für deinen Roadtrip durch Spanien buchen kannst.

1. Den Mietwagen immer im Voraus buchen

Spanien ist eines der meistbesuchten Touristenziele in Europa. Sogar die Spanier verbringen gerne ihren Urlaub an den Stränden von Alicante, Barcelona, Malaga, Mallorca, Gran Canaria oder Teneriffa. Deswegen steigen die Mietwagenpreise während der Hauptsaison. Die beginnt meistens während der Osterfeiertage und endet – genau wie der Sommer – im September. Daher wächst die Nachfrage erheblich in den Monaten von April bis September, und somit nimmt die Auswahl an verfügbaren Mietwagen schnell ab während die Preise ständig steigen.

Auch außerhalb der der Hochsaison sollte man (wenn möglich) im Voraus buchen, denn folgendes ist zu beachten:

  • Auf die Kanaren reisen das ganze Jahr über Touristen. Deshalb ist es unerlässlich, deinen Mietwagen auf Teneriffa, Gran Canaria oder Lanzarote, zu jeder Jahreszeit im Voraus zu reservieren. So sicherst du dir günstige Preise und die gewünschte Fahrzeugkategorie.
  • Spanier nutzen gerne die Brückentagen, um einen Kurzurlaub zu machen. In Spanien gibt es das ganze Jahr über, mehrere Feiertage: Bundesweite, je nach Autonomer Gemeinschaft und Provinz oder auch lokale. Die Nachfrage steigt wesentlich während den Feiertagen, denn es sind nicht nur die Touristen, die einen Mietwagen buchen, sonder auch die Spanier.

Der Tipp: Buche immer so früh wie möglich, um dir einen günstigen Mietwagen zu sichern.

Der Trick: Wenn du richtig viel sparen willst, und bei der Auswahl des Abreisedatums flexibel bist, empfehlen wir die Hochsaison und/oder Feiertage zu vermeiden. So kannst du mithilfe eines Kalenders, nicht nur am Mietwagen, sondern auch am Hotelzimmer und der Flugbuchung sparen.

2. Das Auto am Flughafen entgegennehmen

An Spaniens Flughäfen ist immer viel los. Wegen der hohen Passagierzahl, befinden sich die meisten Mietwagenanbieter im inneren der Flughäfen und in der Umgebung des Flughafengeländes. Dies führt zu einem starken Preiswettbewerb zwischen Anbietern, von den der Kunde profitiert. Deshalb, findet man die billigsten Mietwagen an Spaniens Flughäfen.

Autovermieter sind insbesondere auf 7 spanische Flughäfen konzentriert, denn die machen 75% des Luftverkehrs des Landes aus. An folgenden Flughäfen findest du die billigsten Mietwagenpreise:

  • Madrid (Adolfo Suarez - Barajas)
  • Barcelona (El Prat)
  • Palma de Mallorca (Son Sant Joan)
  • Malaga (Costa del Sol)
  • Alicante - Elche (El Altet)
  • Gran Canaria
  • Teneriffa (Teneriffa Süd)

Weil Madrid und Barcelona auch wichtige Wirtschaftszentren des Landes sind, sind die Mietwagen-Angebote dort etwas teurer als in den restlichen Flughäfen der Liste. Besonders günstig sind Mietwagen in Alicante, Mallorca und Malaga.

Der Tipp: Den Mietwagen in einer Flughafen-Filiale abholen, um günstiger zu mieten.

Der Trick: Wenn du gerade eine Mietwagenrundreise durch Spanien planst, lohnt es sich den Wagen an einen der erwähnten Flughäfen abzuholen. An diesen spanischen Flughäfen findet man immer ein Schnäppchen.

Ein Mietwagen bietet viele Vorteile, für dir man an Spaniens Flughäfen nur wenig zahlt!

3. Auf den Standort der Autovermietung achten

In Spanien ist es normal, dass sich manche Autovermietungen außerhalb des Flughafens befinden. Häufig sind es Billiganbieter, die ihre Büros in der unmittelbaren Nähe des Flughafens haben. So reduzieren diese Autovermietungen kosten und können dadurch sehr billige Preise anbieten.

Üblicherweise, stellen diese Unternehmen einen kostenlosen Shuttle-Service zur Verfügung: Die Kunden werden am Flughafen abgeholt und zum Büro gefahren, und bei der Rückgabe erfolgt dasselbe in entgegengesetzter Richtung.

Es ist zwar eine gute Option, um viel Geld an der Automiete zu sparen, aber auch nur empfehlenswert wenn man genügend Zeit hat: Es kann nämlich bis zu 15 Minuten dauern bis man abgeholt wird, und dann muss man in der Regel im Büro der Autovermietung auch noch etwas warten, bis man an der Reihe ist.

Wir raten auch von diesen Anbietern ab, wenn man den Wagen spät Nachts oder sehr früh Morgens abgeben muss, weil die Öffnungszeiten dieser Autovermietungen fast immer von 7 bis 23 Uhr sind. Im inneren der Flughäfen haben viele Unternehmen 24 Stunden am Tag geöffnet oder man kann das Auto außerhalb der Öffnungszeiten abgeben, indem man den Wagen parkt und die Schlüssel in einem dafür bestimmten Briefkasten einwirft.

Der Tipp: Vermeide Überraschungen bei Mietwagen-Anmietungen an Flughäfen, indem du vor der Buchung nachguckst, wo sich das Büro der Vermietung befindet.

Der Trick: Eine Autovermietung außerhalb des Flughafens zu wählen, um richtig viel bei der Automiete zu sparen.

3. Pläne geplatzt? Reisedatum ändern

Wenn du plötzlich doch nicht deine Reise antreten kannst, und du dich außerhalb der Stornierungsfrist befindest, ändere das Abholdatum * . Warum? Weil das Ändern der Daten - wenn möglich - meistens kostenlos ist, aber für eine Stornierung im schlimmsten Fall 100 % der bezahlten Summe von der Autovermietung einbehalten werden oder eine Strafgebühr (je Anbieter von 30 € bis 95 €) berechnet.

* Achtung! Informiere dich vorab, über die die Geschäftsbedingungen des Mietwagenanbieters, um zu prüfen, ob das möglich ist!

Der Tipp: Wenn es erlaubt ist, die Buchung von 48 bis zu 24 Stunden vor Anmietung zu stornieren, ändere das Datum.

Der Trick: Storniere deine Buchung, nachdem du das Datum geändert hast, um Extrakosten zu vermeiden.

4. Bei Billiganbietern, eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung hinzufügen

Low-Cost Autovermietungen ermöglichen es, ein Auto für weniger als 5€ pro Tag zu mieten. Sie bieten unschlagbare Preise an, und deswegen kostet ein besserer Versicherungsschutz auch nicht viel.

Es lohnt sich bei diesen Autovermietungen etwas mehr zu zahlen, den sie sind fast immer trotz Zusatzverischerung die günstigste Option. So kannst du deinen Urlaub sorgenlos genießen, ohne das der Spaß teuer wird.

Noch ein großer Vorteil: Billiganbieter erheben die ganze Selbstbeteiligung als Kaution (um die 1000 € für einen Kleinwagen). Wenn du eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung wählst, dann sinkt die Summe der Kaution auf 50 € bis 200 €.

Der Tipp: Wähle einen Billiganbieter und erweitere die Versicherung für eine sorgenlose und günstige Automiete.

Der Trick: Die Versicherung ohne Selbstbeteiligung, die von der Autovermietung angeboten wird, reduziert die Kaution die du hinterlegen musst.

5. Zahle deinen Mietwagen ohne Kreditkarte

Spain is different: Während in den meisten Ländern die Automiete nur mit Kreditkarte gezahlt werden darf, kann man bei vielen Autovermietern in Spanien mit der Debitkarte zahlen. Es ist zwar nicht bei allen Autovermietungen erlaubt, aber es gibt viele Unternehmen bei denen Visa oder Mastercard Debitkarten als Zahlungsmittel angenommen werden.

Bei manchen Anbietern ist es nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, z. B verlangen die meisten Billiganbieter, dass man eine Versicherung abschließt, um mit der Debitkarte zahlen zu dürfen. Andere Autovermietungen erlauben die Zahlung mit Debitkarte nur bei der Anmietung von kleineren Autokategorien.

Der Tipp: Informiere dich vor der Buchung, welche Autovermietung Debitkarten annimmt, und ob Sonderbedingungen anfallen.

6. Überlasse deinem Reisebegleiter die Rechnung

Normalerweise, ist der Hauptfahrer die einzige Person, die den Mietwagen zahlen darf. Es gibt jedoch Ausnahmen, wie bei den Autovermietungen Europcar, Keddy oder Wificar. Diese drei Autovermietungen, erlauben (in Spanien) das eine andere Person den Mietwagen zahlt. Jedoch ist dies nur möglich, wenn der Zahler beim Abholen des Mietwagens mit dabei ist, um den Mietvertrag zu unterschreiben.

Diese Option ist ideal, wenn nur einer der Reisenden fahren kann, jedoch keine Karten auf seinem Namen besitzt.

7. Immer die Versicherung der Autovermietung wählen

Der Trick: Wähle Europcar, Keddy oder Wificar, wenn der Hauptfahrer des Mietwagens keine Kredit- oder Debitkarte auf seinem Namen besitzt.

7. Bei Einweg mieten gut vergleichen

Wenn du den Mietwagen an einem anderen Ort abgeben möchtest, dann solltest du gründlich die Angebote von allen verfügbaren Anbietern vergleichen. Wieso? Weil bei Einwegmieten (auch One-Way gennant) meistens Zusatzkosten anfallen.

In Spanien, können diese kosten je nach Anbieter stark variieren: Für eine Einwegmiete von Madrid nach Barcelona kann der Preisaufschlag nur 30 € betragen, während manche Anbieter Zusatzkosten bis 145 € für genau dieselbe Strecke erheben. Auch wenn deine Reise in Malaga beginnt, und du das Auto in Sevilla abgeben willst, kann eine Gebühr von bis zu 121 € dazukommen, wobei andere Anbieter eine ganz kleinen Preisaufschlag für diese kurze Strecke erheben.

Der Tipp: Vergleiche gut, mit welchem Anbieter du deine Einweg-miete buchst, um hohe Preisaufschläge zu vermeiden.

Der Trick: Benutzte die Mietwagen-Suchmaschine MyTripCar, um Angebote für deine Einwegmiete zu vergleichen.

8. Fahre mit dem Mietwagen nach Portugal

Du fragst dich wohl warum... Einfach nur weil es meistens Kostenlos ist! Viele Mietwagenanbieter erlauben es, ohne der Zahlung einer Zusatzgebühr, nach Portugal zu fahren. Dies kann ziemlich Vorteilhaft sein, wenn du in Sevilla oder Malaga bist, und schon immer davon geträumt hast, die Buchten im Algarve zu erkunden.

9. Voll/Voll Tankregelung wählen

Jede Autovermietung hat unterschiedliche Tankregelung, aber fast alle bieten die Voll/Voll Option an. Der Vorteil an dieser Option ist, dass du nur für den Sprit zahlst, den du verbrauchst.

Es lohnt sich auch, weil du selbst entscheiden kannst, wo du deinen Mietwagen vollgetankst und somit auch wieviel du dafür zahlst: Je nach Tankstelle kannst du bei deinem Roadtrip durch Spanien bis zu 50 Cent pro Liter beim auftanken sparen!

Der Tipp: Wähle die Voll/Voll Tankregelung, weil es die fairste für den Verbraucher ist.

Der Trick: Vergleiche die Preise der Tankstellen in deinem Urlaubsziel und tanke bei der günstigsten.

10. Achte auf das Alter der Fahrer

In den meisten Autovermietungen spaniens, darf man erst ab 21 Jahren und 1 Jahr Praxiserfahrung ein Auto mieten. Zu den Mietkosten wird auch noch die Jungfahrergebühr hinzugefügt, denn in Spanien zahlen Fahrer unter 25 Jahren 5 € bis 25 € pro Tag.

Die Verleihunternehmen entscheiden über Mindestalter und die höhe dieser Zusatzkosten. Als Beispiel die kanarische Autovermietung Orlando, welche die einzige ist, die keine Jungfahrergebühr verlangt oder Sixt, wo es 18 Jährigen und Fahrer ohne Praxiserfahrung in Spanien erlaubt ist, ein Auto zu mieten.

Diese Sonderbedingungen betreffen nicht nur junge Fahrer, sondern auch Ältere. Es gibt einige Autovermieter, die eine "Senior Driver" Gebühr erheben, also einen Preisaufschlag den Fahrer über 65 Jahren zahlen müssen. In der Regel ist die höhe dieser Gebühr ähnlich wie bei den Jungfahrern. Andere Autovermieter hingegen, verbieten die Vermietung von Autos an Fahrer die über 65 oder 70 Jahren alt sind.

Weder jung noch alt sein ist leicht. Deswegen ist es ratsam, sich vor der Buchung über diese Konditionen zu informieren, wenn man sich in den betroffenen Altersspannen befindet. Kurz gesagt:

  • 18 bis 24 Jährige müssen auf Mindestalter der Autovermietung, freigegebene Wagenklassen und die höhe der Jungfahrergebühr achten.
  • Ab 60 Jahren sollte man sich erkundigen, ob bei der Autovermietung ein Höchstalter vorgeschrieben ist, oder ob ein Preisaufschlag dazukommt.

Der Tipp: Wenn möglich, vermeide das die jüngsten oder ältesten Fahrer, Haupt- oder Zusatzfahrer des Mietwagens sind.

Der Trick: Wenn es nicht anders geht, dann kannst du die Bedingungen der verschiedenen Mietwagenanbieter vergleichen, um mit der Autovermietung zu buchen, welche die niedrigste Zusatzgebühr erhebt.

11. Wagenklasse: Wähle die beste für deine Reise

Mach dir Gedanken über deine Reise. Diese Fragen werden dir bei der Auswahl der korrekten Mietwagenklasse helfen:

  • Die erste Frage überhaupt: Wer kommt mit? Ist man mit mehr als 2 Erwachsenen auf Tour, sollte man mindestens einen Mietwagen der Economy- oder Kompaktklassebuchen, denn die Hinterbanken dieser Kategorien bieten etwas mehr Beinraum sowie mehr Platz für Gepäck im Kofferraum. Bei Reisen mit kleinen Kindern ist es ratsam, einen 4-Türer zu mieten, denn der ganze "Anschnall-Stress" mit den Kindersitzen bewältigt sich viel einfacher.
  • Bietet dein Hotel oder Ferienwohnung Parkmöglichkeiten an, wie etwa Parkplätze oder eine Garage, wo du deinen Mietwagen nachtsüber parken kannst?
  • Besuchst du eine Großstadt wie Barcelona oder Madrid? Freie Parkplätze im Stadtzentrum sind ein seltenes phänomen und Parkhäuser sind meistens teuer. Auch in beliebten Urlaubsorten sollte man dies Bedenken, denn während der Hochsaison ist es fast unmöglich einen freien Platz in der Innenstadt von Palma de Mallorca für deinen Mietwagen zu ergattern.
  • Planst du eine Tour durch die Die weißen Dörfer von Andalusien? Oder durch historische kleinstädte? Dann musst du dich auf enge Gassen vorbereiten. Ein SUV ist da eher unangemessen, während ein Kleinwagen problemlos durch schmale Straßen passt.
  • Wenn du Berglandschaften liebst, dann ist Spanien ein ideales Reiseziel für dich. Solltest du vorhaben die Pyrenäen, die Sierra de Gredos oder Sierra Nevada zu erkunden, dann wäre ein SUV oder ein Geländefahrzeug genau der richtige Mietwagen für dich. Andere Mietwagenkategorien könnten unter Umständen Schäden am Unterboden erleiden, die meistens durch den Versicherungsschutz nicht abgedeckt sind.
  • Musst du Sondergepäck wie Fahrräder oder Surfbretter transportieren? Viele Autovermieter bieten Transporter oder Kastenwagen an. Du kannst vor der Buchung beim Vermieter anrufen und fragen, welche Automodelle genau Angeboten werden. Bei manchen Unternehmen (z.B Cicar, in den Kanarischen Inseln) hast du auch die Möglichkeit, Fahrrad- oder Dachträger zu mieten.
  • Bei Gruppenreisen mit mehr als 5 Personen sollte man überlegen, ob sich ein Van wirklich lohnt. Manchmal ist es besser (und billiger) 2 kleinere Autos zu mieten, anstatt ein 7- oder 9-Sitzer. Noch ein Vorteil: wenn ein Teil der Gruppe woanders hin will, muss man nicht lange darüber diskutieren, denn man hat mit zwei Mietwagen mehr unabhängigkeit.

Der Tipp: Mach dir Gedanken über deine Reise, wie und wo du du deinen Mietwagen nutzen wirst, um herauszufinden, welche Wagenkategorie die richtige ist.

Der Trick: Bei Gruppenreisen ist es fast immer günstiger 2 Autos zu mieten, anstatt eines Vans.

12. Flugnummer während der Buchung eingeben

Billigfluglinien sind zwar wunderbar, wenn es darum geht, für wenig Geld zu Reisen, aber wir alle wissen, dass es öfters zu Verspätungen kommt.

Wenn du schon deinen Flug gebucht hast, und nur noch der Mietwagen fehlt, dann vergiss nicht die Flugnummer anzugeben. Die Autovermietung ist somit jederzeit über Verspätungen informiert, und wartet auf dich bis der Flieger landet.

Der Tipp: Immer die Flugnummer angeben, damit das Personal der Autovermietung auf dich wartet.

13. Nimm dir Zeit bei der Wagenübernahme

Überprüfe am Schalter der Autovermietung mit aller Ruhe den Mietvertrag: Rückgabetermin, Kosten, Versicherungsschutz, usw. Egal ob 15 Personen hinter dir Schlange stehen, oder ob der Arbeiter der Autovermietung Eile hat. Ist der Vertrag unterschrieben gibt es kein Zurück mehr, also besser sichergehen, ob auch alles stimmt.

Bei der Wagenübernahme solltest du auch etwas Zeit einplanen, um den Wagen gründlich auf vorhandene Schäden zu Untersuchen. Findest du Schäden die nicht im Mietvertrag eingetragen sind, bitte das Personal diese in den Unterlagen zu notieren. Schiesse noch schnell ein Paar Bilder vom Mietwagen und den Makeln, und sende diese an dich selbst per Email, um das Datum der Bilder aufzuzeichnen.

Vergiss auch nicht, nachzugucken ob im Kofferraum Warnweste und Warndreieck vorhanden sind. Sie sind die einzigen zwei Inventargegenstände, die in Spanien Pflicht sind.

Der Tipp: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, also schnell mit dem Smartphone den Zustand des Mietwagens festhalten, und anschließend die Bilder per Email senden, um das Datum festzuhalten..

14. Sei pünktlich bei der Wagenrückgabe

Mietwagenanbieter erheben Gebühren bei verspäteter Rückgabe des Autos. Fast immer hat man bis zu 30 Minuten Kulanz, sollte man diese Zeit überschreiten, und den Wagen später zurückbringen, kann es teuer werden: Bußgeld und ein der Mietpreis für einen zusätzlichen Tag werden häufig als Strafe in Rechnung gestellt.

Genau wie bei der Wagenübernahme, sollte man 15 Minuten einplanen, um den Mietwagen mit dem Mitarbeiter der Autovermietung zu kontrollieren. Wenn die Abgabe außerhalb der Öffnungszeiten der Filiale erfolgt, ist es eine gute Idee nochmal Bilder vom Zustand des Wagens zu schieße.

Achte auch, dass du vor der Abgabe genug Zeit hast, um das Innere des Autos aufzuräumen. Wenn das Auto stark verschmutzt ist, ist es ratsam vorher eine Waschanlage aufzusuchen. Sonst könnte es passieren, dass du für die teuern Reinigungskosten des Mietwagens aufkommen musst (je nach Autovermieter und Verschmutzung von 40 € bis 300€).

Der Tipp: Plane die Zeit gut ein, um in aller Ruhe den Mietwagen sauber zu machen, vollzutanken und pünktlich bei der Autovermietung abzugeben.

Der Trick: Wenn du nicht sicher bist, ob du es schaffst den Wagen zu der geplanten Uhrzeit abzugeben, kannst du deine Miete um einen Tag verlängern. Du zahlst zwar ein bisschen mehr, aber im Falle das sich deine Zweifel als wahr ergeben, sparst du dir die Verspätungsgebühr.

15. Behalte die Kosten im Auge

Informiere dich über die Straßenverkehrsordnung in Spanien, denn mit Sicherheit möchtest du nicht, dass ein Strafzettel (und die darauf folgenden Verwaltungsgebühren der Autovermietung) oder sonstige unerwartete Kosten dir die Urlaubsstimmung vermiesen. Auf diese Punkte solltest du besonders achten:

  • Parken am Straßenrand: Parkplätze sind mit Bodenmarkierungen gekennzeichnet. Die Farbe der Markierung ist besonders wichtig, denn orange und grün bedeutet Parkverbot (für Anwohner reservierte Parkplätze), gelbe Zonen sind nur für Be- und Entladung reserviert, blaue Zonen sind Gebührenpflichtig (suche einen Parkautomaten) und weiße sind Kostenlose Parkplätze. Achte auf die Parkschilder, weil manchmal das Parken nur zu bestimmten Uhrzeiten erlaubt ist. Wenn du falsch parkst, könnte es passieren, dass du statt des Mietwagens, einen dreieckigen Aufkleber am Straßenrand findest. Dies bedeutet, dass das Auto im staatlichen Depot auf dich wartet, und du die Abschleppkosten und eine Geldbuße zahlen musst (über 70 € bis 180 €).
  • Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen: in Spanien darf man maximal 120 km/h, und dies nur wenn die Abschilderung darauf hinweist. Halte dich auf der Autobahn immer an die Geschwindigkeitsbegrenzung um Blitzer zu vermeiden.
  • Mautgebühren: Nicht alle Autobahnen sind kostenlos. Plane diese Kosten im Budget mit ein, oder vermeide Mautpflichtige Strecken.
  • Verkehrsberuhigte Zonen: In manchen Städten wie Madrid oder Granada dürfen nur Anwohner durch gewisse Straßen im Zentrum fahren. Wenn man dieses Verbot ignoriert, muss man dafür Zahlen. Also, am besten solltest du dich informieren, ob es in deinem Urlaubsziel solch eine Zone gibt, um diese zu vermeiden.

Der Trick: Wenn dir der genaue Abholort nicht wichtig ist, kannst du die Angebote an mehreren Orten vergleichen, um etwas Geld zu sparen.

Der Tipp: Immer während der Öffnungszeiten das Auto abholen, um Preisaufschläge zu vermeiden.

Der Extra-Tipp: Eine Beschwerde formgerecht einreichen

Hoffentlich brauchst du diesen Tipp nicht, aber wenn etwas schief läuft, hast du in Spanien das Recht, bei der Autovermietung ein offizielles Beschwerdeforum anzufordern. Diese Formulare sind obligatorisch für alle Unternehmen in Spanien, deshalb müssen immer Kopien vorhanden sein und dem Verbraucher zur Verfügung stehen, damit sie sich gegebenenfalls formgerecht über eine Firma, deren Dienstleistungen oder Waren beschweren können.

Eine offizielle Beschwerde einzureichen, ist etwas kompliziert, wenn man kein spanisch spricht. Jedoch, gibt es immer mehr Beschwerdeformulare die auch auf englisch – und in manchen Orten sogar auf deutsch – übersetzt sind.

Um die Beschwerde einzureichen muss das Formular ausgefüllt werden. Es gibt zwei Möglichkeiten dies zu tun: Entweder füllst du es vor Ort aus oder du gehst direkt zu den Juntas Arbitrales de Transporte oder zu Consumo (Schlichtungsstellen) der jeweiligen Autonomen Gemeinschaft, wo man das Formular im Endeffekt sowieso abgeben muss. Wenn du Verständnisprobleme hast, dann bitte uns um Hilfe. Beachte, dass das eigene Beschwerdeformular der Autovermietungen nutzlos ist, fordere immer ein offizielles Dokument an, was in Spanien "Hojas de Reclamación" genannt wird, und mit den Stempeln bzw. Logo der jeweiligen Autonomischen Gemeinschaft versehen sind.

Nicht vergessen: Kein Unternehmen kann sich weigern, diese Formulare auszuhändigen, wenn der Kunde sie anfordert. Sollte es soweit kommen, hast du das Recht die Lokalpolizei darüber zu informieren.

Der Tipp: Lass dich nicht über den Tisch ziehen! Wenn du unzufrieden mit der Autovermietung bist, kannst du eine Hoja de Reclamación (Offizielles Beschwerdeformular) beim Autovermieter anfordern, diesen ausfüllen, und bei der Schlichtungsstelle abgeben.

Der Trick: Wenn man bewusst zu unrecht behandelt wird, ist das Anfordern dieses Formulars normalerweise schon genug, damit man plötzlich wieder gut behandelt wird, und die von dir erwateten Bedingungen doch gültig sind.

Wir hoffen, dass unsere Tipps hilfreich waren! Hast du noch irgendeine frage? Hier findest du die Antwort!